Pause in Kiel

Kiel ist nicht schön.
Im Krieg zerstört, schrecklich wieder aufgebaut. Die Bausünden schrecken heutige Architekten immer noch nicht ab. Es geht gerade so weiter.

Den ganzen Tag nichts anderes getan als Wunden pflegen, Sohlen heilen, Blasen-Pflaster kaufen, Wäsche mit Rei in der Tube waschen (Wundermittel!), Schleswig-Holstein Führer in Büchereien durchblättern, Zeitung zerpflücken, Kaffee trinken und möglichst wenig gehen!

Am Abend kurz das Kieler Bier getestet in einem Brauhaus (sah innen dem Münchner Hofbäuhaus ähnlich). Brauhaus gibt es seit 1980 (wie auch das dazugehörige Bier).
Busladungen von Touristen kamen rein und fingen gleich an Shanties und Seemannslieder zu grölen.
(Grölen eigentlich nur Touristen oder manchmal auch Einheimische?)

Kieler Bier: naturtrüb, leicht süßlicher Ton (sehr malzig), aber geschmacksstark. 3,00 Euro (0,4 ).

Hunger: Holsteiner Sauerfleisch mit Remoulade und Bratkartoffeln, 12,90 Euro.
Große Portion, ordentlich.

Unterkunft: 60 Euro (mit Frühstück).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam